Baustoff Holz

Holz, ein zeitloser,
langlebiger Werkstoff
liegt wieder voll im Trend.
Ökologischer geht es nicht.

Viele Häuslbauer haben oft vor der Umsetzung ihres Wohntraumes eine klare Vorstellung. Oft besteht der Irrglaube, nur ein Ziegelmassiv-Haus steht für Langlebigkeit und Qualität. Dabei besitzt ein Holzhaus wesentlich bessere Eigenschaften und punktet auf voller Länge. Wir besitzen Holz in Hülle und Fülle, weil laufend mehr Holz nachwächst als benötigt wird.

Holz ersetzt
CO₂-intensive Materialien

Holz ist ein natürlicher Rohstoff, der niedrige Energiebedarf bei Gewinnung und Verarbeitung spielt dabei eine wichtige Rolle bei der ökologischen Bewertung, ist jedoch bei weitem nicht der einzige Vorteil. Häuser aus Holz sind nicht nur gewaltige, aus dem Wald verlagerte Kohlenstoffspeicher. Sie tragen darüber hinaus auch dazu bei, das neues Holz im Wald nachwachsen kann, welches die Atmosphäre parallel dazu zusätzlich von CO₂ entlastet. Nebenbei ersetzt Holz herkömmliche Baustoffe, deren Herstellung CO₂-intensiv ist.

Gesünderes Wohnklima

Holzhäuser beeinflussen das Wohnklima nachweislich positiv. Zirbe senkt zum Beispiel nachweislich die Herzfrequenz. Da Holz ganz natürlich Schadstoffe aus der Luft aufnimmt und Feuchtigkeit reguliert sorgt es nicht nur für ein besseres Weltklima, sondern auch ein angenehmeres, wärmeres Raumklima.

Bewohner von Massivholz-Häusern empfinden dank niedriger Wärmeleitfähigkeit von Holz (= gute Wärmedämmung) gegenüber jenen von Ziegel- oder Betonhäusern bereits eine um 2-3 Grad niedrigere Raumtemperatur als angenehm. Damit spart man direkt später bei den Heizkosten.

Kürzere Bauzeiten
bei höherer Flexibilität

Holz ist ein elastischer und äußerst tragfähiger Baustoff, wiegt dabei jedoch nur ein Viertel des Gewichts von Beton. Die dadurch besseren statischen Eigenschaften ermöglichen zusätzliche Freiheiten in der Architektur des Gebäudes und sind prädestiniert für die Vorfertigung. Bauteile können witterungsunabhängig in der Werkstatt vorproduziert und fertig auf die Baustelle gebracht werden. Das bedeutet kürzere Bauzeiten und weniger Lärmbelastung. Zudem entsteht keine Neubaufeuchte die sich negativ auf Innenausbau oder Installationen auswirken kann.

Bei gleich gutem Wärmedämmwert ergibt sich beim Holzbau gegenüber anorganischen Baustoffen ein Zugewinn an Wohnfläche von gut 10 Prozent. Aufgrund des niedrigeren Materialgewichts können weiters auch Fundamente entsprechend kleiner Dimensioniert werden.

8 weitere, gute Gründe für Holz

Holz ist Vielseitig

Holz ist das einzige Baumaterial, das für konstruktive, isolierende und ästhetische Zwecke verwendet werden kann.

Holz brennt sicher

Entgegen weitläufiger Meinung ist Holz brandhemmend und garantiert höhere Gebäudestabilität im Brandfall als zB. Stahlbeton oder Stahl.

Holz ist langlebig

Bauwerke aus Holz überstehen mehrere hundert Jahre, an Beispielen dieser Langlebigkeit kommen wir fast täglich vorbei.

Holz dämmt

Aufgrund seiner Porosität ist Holz ein schlechter Wärmeleiter und eignet sich hervorragend als Wärmedämmung.

Holz ist zeitlos

Egal welcher Baustil, ob traditionell oder modern, Holz passt immer und bringt Leben in jeden Architekturstil.

Holz wächst nach

Es wächst mehr Holz nach als benötigt wird. Damit ist Holz der ökologischte Baustoff den die Menschheit besitzt.

Holz schützt vor Lärm

Im Holzbau werden alle Schallschutzziele durch die vibrationsdämpfende Eigenschaft mit Leichtigkeit erreicht.

Holz schirmt ab

Der Harzgehalt von Holz reduziert vorhandenen Elektrosmog und sorgt für angenehmen Eigengeruch des Materials.

Häuser aus Holz

Kürzere Bauzeit bei maximaler Flexibilität. Holzhäuser sind die perfekte Option für Individualisten.

Handarbeitsqualität aus der Region

Mensch zu Mensch und Natur – ein Miteinander. Ein perfekt eingespieltes Netzwerk aus regionalen Partnern bietet umfassende Möglichkeiten.